Sie befinden sich: Start | Mach Mit |Stadtradeln

STADTRADELN

Stadtradeln in Nürtingen, 10.09. - 30.09.18

Nürtinger Stadtradler legten 1,39-fache Äquatorlänge zurück

Powerradeln55.773 km – oder die 1,39-fache Äquatorlänge - legten die diesjährigen Teilnehmer des Stadtradelns Nürtingen insgesamt zurück. Letztendlich haben 234 aktive Radler aus 17 Teams zu dem Ergebnis beigetragen und so eine CO2-Vermeidung von knapp 8 Tonnen erzielt. Damit beteiligten sich gegenüber 2017 45 mehr Nürtinger beim Stadtradeln, die Zahl der mitradelnden Gemeinderäte blieb mit 3 aktiven Teilnehmern dagegen gleich. In 2017 wurden insgesamt 43.581km (CO2-Einsparung von 6.189kg) zurückgelegt.
Das größte Team stellte auch beim diesjährigen Stadtradeln das Team „Heller“ mit 52 Teilnehmern, gefolgt von den Teams „HfWU“, 27 Radler, „Offenes Team Nürtingen“, 25 Radler und „Stadt Nürtingen“, 24 Radler. Das zahlenmäßig kleinste Team stellte „PaRADies“ mit 3 Radlern. Mit 488,2 km toppt das Team der „Volksbank-Kirchheim-Nürtingen eG“ die Liste des fahrradaktivsten Teams, wenn die zurückgelegten Kilometer pro Radler betrachtet werden. Das Team des „RSC Nürtingen“ belegt Platz 2 mit 440,3 km/Radler und “Hofis und Gäste“ mit 385,3 km/Radler den dritten Platz.

„STADTRADELN – Radeln für ein gutes Klima“ ist eine deutschlandweite Initiative. Im Jahr 2018 nahmen insgesamt 886 Kommunen mit 294230 aktiven Radlern teil und fuhren zusammen 59.360.712 km, was einer CO2-Vermeidung von 8.429 kg entspricht.
Infos auf Pfeiliconwww.stadtradeln.de/nuertingen/ pdf-icon Stadtradeln Nürtingen 2018, Flyer

PowerRadeln mit Stefan Schumacher

Am letzten Tag des Stadtradelns führte Stefan Schumacher, Nürtinger Radprofi und Triathlet, eine Gruppe von Radsportbegeisterte auf eine 40 km lange Rundtour um Nürtingen. Los ging es um kurz nach 11 Uhr am Stand des Klimaschutzmanagers der Stadt Nürtingen bei MOA, Mobil ohne Auto, im Tiefenbachtal. Über das Tiefenbachtal ging es über weitgehend verkehrsarme Straßen nach Beuren, Neuffen, Grafenberg und Altdorf und dann wieder nach Nürtingen zurück. Ca. 500 m waren in der hügelige Voralblandschaft zu bewältigen, aber das stellte die radstarken Teilnehmer vor nicht allzu viele Probleme. Nach zwei Stunden waren alle wieder wohlbehalten bei MOA im Tiefenbachtal und konnten dort Kaffee und Kuchen genießen.

Text und Fotos: R. Kostrewa, Stiftung Ökowatt

Fahrsicherheitstraining mit Stoby-Sports Nürtingen und Stefan Schumacher

Sicherheitstraining Rad Langsam einen engen Hütchen-Parcours, Bremsen aus voller Fahrt, und „Stehen“ mit dem Fahrrad – das waren einige der Übungen die Tobias Dittus von Stoby-Sports, Nürtingen, und Stefan Schumacher, Nürtinger Radprofi und Triathlet, mit den Teilnehmern des Fahrsicherheitstrainings unternahmen. Auf dem leeren Heller-Parkplatz an der Geschwister-Heller-Straße in Nürtingen, ließ sich dies gut üben.
SicherheitstrainingGeübt wurden Techniken, die das Bremsen sicherer machten, wie Gewichtsverlagerung, Vorderbremse und ausgestreckte Arme, um Stabilität zu erlangen. Nach anfänglicher Skepsis, waren alle Teilnehmer schnell überzeugt, als die Bremswege sichtbar kürzer und die Stabilität immer besser wurde.
Der Hütchen-Parcours war für die geübten und jüngeren Fahrer ein Leichtes, die Ungeübteren taten sich anfangs etwas schwer. Auch hier blieb der Erfolg nach den ruhigen und detaillierten Anweisungen der Trainer nicht aus – langsam aber sicher wurde der Parcours bewältigt. Mit dieser und anderen Übungen sollte trainiert werden, wie man sich im Falle plötzlich auftauchender Hindernisse, wie aufgehende Autotüren oder Gegenstände auf dem Fahrweg, als Radfahrer schnell und souverän reagieren kann.
Das Fazit der Veranstaltung fiel bei allen Teilnehmern sehr positiv aus und sie hoffen, dass es beim nächsten Stadtradeln ein weiteres Sicherheitstraining gibt.

Text und Fotos: R. Kostrewa, Stiftung Ökowatt

Stadtradeln Nürtingen 2017

Pfeil-icon... mehr



Flyer Stadtradeln Nürtingen 2018